U16 siegt im Spitzenspiel der Landesliga eindrucksvoll

von

An dem traditionell spielfreien Karnevalswochenende wurde das Nachholspiel gegen den CSG Bulmke ausgetragen. Wir wollten den Tabellenzweite von Beginn an enorm unter Druck setzen und versuchten eine Presse über das gesamte Feld. Aufgrund der deutlichen Größenvorteile der Gäste sollte diese Verteidigung viele Ballgewinne und einfache Korbabschlüsse bescheren. Neben den Fast-Breaks war vor allem die geistige Präsenz wichtig, um die eigenen Fehler zu minimieren. Beide Teams schenkten sich über die gesamte Partie nicht sonderbar viel, was auch in der Foulstatistik klar zu erkennen war. Es wurden allein im ersten Viertel 10:9 Fouls gepfiffen. Was zum einen positiv war, da es eine klare Linie gab. Zum anderen leider war diese Linie bitter für uns, denn unsere beiden Center hatten dadurch sehr früh in der Partie Foulprobleme. Aufgrund der guten Umstellung in der Verteidigung gelang es uns diese Probleme zu kompensieren, da auch die Spieler der zweiten U16 sich sehr gut ins Spiel einbinden ließen. Nach dem sehr soliden Start im ersten Viertel konnten wir uns einen 23:16 Vorsprung erarbeiten. Es blieb aber vor allen bei der Chancenverwertung viel Luft nach oben.

Das zweite Viertel blieb sehr foulbehaftend, jedoch leider nur auf unserer Seite. Sehr viele kleine Kontakte wurde bei uns geahndet, wodurch die Gäste sehr oft an die Freiwurflinie kamen. Dies bremste uns phasenweise etwas aus, da auch hier weiterhin die Umstellung in der Verteidigung oberste Priorität hatte, um nicht früh mit dem Rücken an der Wand zu stehen. Trotz dieser enormen Belastung blieben wir die spielbestimmende Mannschaft. Es gelang uns nicht nur den Vorsprung zu halten, sonders noch auf 50:35 auszubauen. Auch ein Grund dafür war die Steigerung der Trefferquote. Jonas Humm zeigte hier vor allem die Präsenz, die wir in dieser Phase brauchten.

Nach der Pause wurde die Partie sehr gut kontrolliert. In der Verteidigung standen wir kompakter und nicht mehr so aggressiv in der Presse. Dadurch gelang es uns zwar die Angriffe der Gäste konstanter abzuwehren, doch an der Foulsituation änderte dies wenig. Wir mussten nun mit mehr Bedacht an die Sache gehen, um das hohe Tempo bis zum Ende gehen zu können. So wurde klug und nahezu ohne jeden Bruch im Spiel rotiert und jeder konnte sich sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff zeigen. Durch die dominante Verteidigung in der zweiten Halbzeit konnten wir nicht nur den Vorsprung stetig erhöhen, sondern zeigten nun unsere enorme Stärke im Team – Ausgeglichenheit. Die große Laufbereitschaft, sowie die technischen und taktischen Fähigkeiten der Jungs sorgten im dritten Viertel schnell für klare Verhältnisse. Das sehr gute Fast-Break-Spiel was uns über die ganze Jahre begleitet begeisterte  nicht nur den Trainer, sondern auch die vielen Zuschauer, die sich dieses Spiel nicht entgehen lassen wollten. Während die Gäste zunehmend auf Einzelaktionen ihre Chancen suchte, waren wir sehr breit aufgestellt. Wenn einer bei uns mal keinen guten Tag hat, kommt immer ein anderer, der die Verantwortung übernimmt. So auch heute. Wir konnten uns über die gesamte Partie stetig steigern und erzielten von Viertel zu Viertel mehr Punkte. Die Gäste hatten in der zweiten Halbzeit kein Mittel unsere Vielzahl an abschlussstarken Spielern zu stoppen.

Durch diesen auch in der Höhe verdienten 108:62 Erfolg, bleibt unser Ziel am Ende den Titel zu holen aufrecht. In zwei Wochen steht bereits das Rückspiel gegen den CSG Bulmke an, was mit Sicherheit eine andere Partie werden wird, aber bis dahin werden wir definitiv an der Tabellenspitze bleiben. Nun müssen wir unsere Hausaufgaben machen und dieses Spiel gut analysieren, damit auch im Rückspiel eine ähnliche Leistung gezeigt wird.

Es spielten: Jonas Humm (31), Paul Pasternak (29), Sedat Okumus (24), Kerem Kanbir (15), Max Overkamp (5), Milat Erzi (2), Berat Ekmekcioglu (2), Jonas Brömmekamp

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 2?

Newsfeed

Die aktuellen News und Spielberichte der Weseler-TV 1860 Basketballabteilung gibt es auch als Newsfeed!

News/Spielberichte: RSS 2.0 / Atom

Viel Spaß beim Lesen!

< August 2020  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

U16 siegt im Spitzenspiel der Landesliga eindrucksvoll

von

An dem traditionell spielfreien Karnevalswochenende wurde das Nachholspiel gegen den CSG Bulmke ausgetragen. Wir wollten den Tabellenzweite von Beginn an enorm unter Druck setzen und versuchten eine Presse über das gesamte Feld. Aufgrund der deutlichen Größenvorteile der Gäste sollte diese Verteidigung viele Ballgewinne und einfache Korbabschlüsse bescheren. Neben den Fast-Breaks war vor allem die geistige Präsenz wichtig, um die eigenen Fehler zu minimieren. Beide Teams schenkten sich über die gesamte Partie nicht sonderbar viel, was auch in der Foulstatistik klar zu erkennen war. Es wurden allein im ersten Viertel 10:9 Fouls gepfiffen. Was zum einen positiv war, da es eine klare Linie gab. Zum anderen leider war diese Linie bitter für uns, denn unsere beiden Center hatten dadurch sehr früh in der Partie Foulprobleme. Aufgrund der guten Umstellung in der Verteidigung gelang es uns diese Probleme zu kompensieren, da auch die Spieler der zweiten U16 sich sehr gut ins Spiel einbinden ließen. Nach dem sehr soliden Start im ersten Viertel konnten wir uns einen 23:16 Vorsprung erarbeiten. Es blieb aber vor allen bei der Chancenverwertung viel Luft nach oben.

Das zweite Viertel blieb sehr foulbehaftend, jedoch leider nur auf unserer Seite. Sehr viele kleine Kontakte wurde bei uns geahndet, wodurch die Gäste sehr oft an die Freiwurflinie kamen. Dies bremste uns phasenweise etwas aus, da auch hier weiterhin die Umstellung in der Verteidigung oberste Priorität hatte, um nicht früh mit dem Rücken an der Wand zu stehen. Trotz dieser enormen Belastung blieben wir die spielbestimmende Mannschaft. Es gelang uns nicht nur den Vorsprung zu halten, sonders noch auf 50:35 auszubauen. Auch ein Grund dafür war die Steigerung der Trefferquote. Jonas Humm zeigte hier vor allem die Präsenz, die wir in dieser Phase brauchten.

Nach der Pause wurde die Partie sehr gut kontrolliert. In der Verteidigung standen wir kompakter und nicht mehr so aggressiv in der Presse. Dadurch gelang es uns zwar die Angriffe der Gäste konstanter abzuwehren, doch an der Foulsituation änderte dies wenig. Wir mussten nun mit mehr Bedacht an die Sache gehen, um das hohe Tempo bis zum Ende gehen zu können. So wurde klug und nahezu ohne jeden Bruch im Spiel rotiert und jeder konnte sich sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff zeigen. Durch die dominante Verteidigung in der zweiten Halbzeit konnten wir nicht nur den Vorsprung stetig erhöhen, sondern zeigten nun unsere enorme Stärke im Team – Ausgeglichenheit. Die große Laufbereitschaft, sowie die technischen und taktischen Fähigkeiten der Jungs sorgten im dritten Viertel schnell für klare Verhältnisse. Das sehr gute Fast-Break-Spiel was uns über die ganze Jahre begleitet begeisterte  nicht nur den Trainer, sondern auch die vielen Zuschauer, die sich dieses Spiel nicht entgehen lassen wollten. Während die Gäste zunehmend auf Einzelaktionen ihre Chancen suchte, waren wir sehr breit aufgestellt. Wenn einer bei uns mal keinen guten Tag hat, kommt immer ein anderer, der die Verantwortung übernimmt. So auch heute. Wir konnten uns über die gesamte Partie stetig steigern und erzielten von Viertel zu Viertel mehr Punkte. Die Gäste hatten in der zweiten Halbzeit kein Mittel unsere Vielzahl an abschlussstarken Spielern zu stoppen.

Durch diesen auch in der Höhe verdienten 108:62 Erfolg, bleibt unser Ziel am Ende den Titel zu holen aufrecht. In zwei Wochen steht bereits das Rückspiel gegen den CSG Bulmke an, was mit Sicherheit eine andere Partie werden wird, aber bis dahin werden wir definitiv an der Tabellenspitze bleiben. Nun müssen wir unsere Hausaufgaben machen und dieses Spiel gut analysieren, damit auch im Rückspiel eine ähnliche Leistung gezeigt wird.

Es spielten: Jonas Humm (31), Paul Pasternak (29), Sedat Okumus (24), Kerem Kanbir (15), Max Overkamp (5), Milat Erzi (2), Berat Ekmekcioglu (2), Jonas Brömmekamp

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 4.

News-Archiv

^