U16m löst den Knoten

von Christian Stade

Der Anfang fing aber wie so oft etwas holprig an. Die ersten Angriffe waren sehr statisch und verkrampft. Die Würfe wurden nicht gut erspielt und fielen folgerichtig nicht in den Korb. Auch in der Defensive waren wir regelmäßig zu passiv und ließen uns einfache Punkte einschenken. Nach der ersten Auszeit wurde es dann besser. Der Ball konnte gut durch die Reihen gespielt werden und die Cuts rissen einige Lücken. Jedoch blieben auch hier einige gute Chancen ungenutzt. Entsprechend liefen wir zu Viertelende einem 8:17 Rückstand hinterher. Auch die ersten vier Minuten des zweiten Viertels waren nicht besonders erfolgreich. Lediglich einen Feldkorb konnte wir in dieser Zeit erzielen und der Rückstand wurde größer. Nach dem ersten Bilderbuchangriff konnte auch der erste Dreier verbucht werden, welcher den Knoten löste. Plötzlich war es ein anderes Spiel. Es wurde deutlich mehr Energie in der Verteidigung investiert und die Gastgeber deutlich mehr unter Druck gesetzt. Auch der Angriff lief sehr flüssig und spielten auf einem konstant hohen Niveau. Der Rückstand konnte binnen weniger Minuten egalisiert werden und zur Halbzeit stand es 28:28.

Im Hinspiel hatte wir noch einen Rückstand von knapp 30 Punkten. In der Halbzeit wurde auch das Hinspiel angesprochen und unsere Leistungssteigerung in den zweiten Abschnitten in den vergangenen Wochen. Dies als Motivation sorgte für einen weiteren mentalen Vorteil, den wir nutzen wollten. Im dritten Viertel waren wir sehr gut beim Herausspielen freier Würfe, die dann auch hochprozentig ins Ziel fanden. Die Solinger waren nun sehr perplext und trauten ihren Augen nicht, als wir sogar in Führung gingen. Im letzten Abschnitt kam dann die wohl beste Phase des Spiels. Wir schafften einen 10:0 Lauf und waren nun auf der Siegerstraße. Doch ein Spiel ist erst vorbei, wenn die Schlusssirene ertönt. Solingen konnte noch einmal ihrer Rückstand verkürzen auch weil nun eine kurze Phase der Verkrampfung auftrat. Doch die Auszeiten und das Vermitteln von Ruhe auf dem Feld, sorgte wieder für das überlegene Spiel der zweiten Halbzeit. Am Ende waren wir das coolere und bessere Team und konnten endlich mit dem 72:66 den ersten Saisonsieg feiern und das mit einer faustdicken Überraschung. Nun wollen wir auch diesen Schwung mitnehmen und die nächsten Spiele gegen direkte Konkurrenten erfolgreich gestalten.

Es spielten: Kashchenko, N. (22), Raab, J. (15), Krupic, E. (14), Bur, V. (6), Ignatov, A. (5), Petsas, A. (5), Kosta, A. (5), Sentürk, E., Adzor, D., Kreihsler, C., Zhu, L.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 3.

Newsfeed

Die aktuellen News und Spielberichte der Weseler-TV 1860 Basketballabteilung gibt es auch als Newsfeed!

News/Spielberichte: RSS 2.0 / Atom

Viel Spaß beim Lesen!

< April 2024 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

U16m löst den Knoten

von Christian Stade

Der Anfang fing aber wie so oft etwas holprig an. Die ersten Angriffe waren sehr statisch und verkrampft. Die Würfe wurden nicht gut erspielt und fielen folgerichtig nicht in den Korb. Auch in der Defensive waren wir regelmäßig zu passiv und ließen uns einfache Punkte einschenken. Nach der ersten Auszeit wurde es dann besser. Der Ball konnte gut durch die Reihen gespielt werden und die Cuts rissen einige Lücken. Jedoch blieben auch hier einige gute Chancen ungenutzt. Entsprechend liefen wir zu Viertelende einem 8:17 Rückstand hinterher. Auch die ersten vier Minuten des zweiten Viertels waren nicht besonders erfolgreich. Lediglich einen Feldkorb konnte wir in dieser Zeit erzielen und der Rückstand wurde größer. Nach dem ersten Bilderbuchangriff konnte auch der erste Dreier verbucht werden, welcher den Knoten löste. Plötzlich war es ein anderes Spiel. Es wurde deutlich mehr Energie in der Verteidigung investiert und die Gastgeber deutlich mehr unter Druck gesetzt. Auch der Angriff lief sehr flüssig und spielten auf einem konstant hohen Niveau. Der Rückstand konnte binnen weniger Minuten egalisiert werden und zur Halbzeit stand es 28:28.

Im Hinspiel hatte wir noch einen Rückstand von knapp 30 Punkten. In der Halbzeit wurde auch das Hinspiel angesprochen und unsere Leistungssteigerung in den zweiten Abschnitten in den vergangenen Wochen. Dies als Motivation sorgte für einen weiteren mentalen Vorteil, den wir nutzen wollten. Im dritten Viertel waren wir sehr gut beim Herausspielen freier Würfe, die dann auch hochprozentig ins Ziel fanden. Die Solinger waren nun sehr perplext und trauten ihren Augen nicht, als wir sogar in Führung gingen. Im letzten Abschnitt kam dann die wohl beste Phase des Spiels. Wir schafften einen 10:0 Lauf und waren nun auf der Siegerstraße. Doch ein Spiel ist erst vorbei, wenn die Schlusssirene ertönt. Solingen konnte noch einmal ihrer Rückstand verkürzen auch weil nun eine kurze Phase der Verkrampfung auftrat. Doch die Auszeiten und das Vermitteln von Ruhe auf dem Feld, sorgte wieder für das überlegene Spiel der zweiten Halbzeit. Am Ende waren wir das coolere und bessere Team und konnten endlich mit dem 72:66 den ersten Saisonsieg feiern und das mit einer faustdicken Überraschung. Nun wollen wir auch diesen Schwung mitnehmen und die nächsten Spiele gegen direkte Konkurrenten erfolgreich gestalten.

Es spielten: Kashchenko, N. (22), Raab, J. (15), Krupic, E. (14), Bur, V. (6), Ignatov, A. (5), Petsas, A. (5), Kosta, A. (5), Sentürk, E., Adzor, D., Kreihsler, C., Zhu, L.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 8.

News-Archiv

^