U16 steht im Pokalfinale

von Christian Stade

Im ersten Viertel konnte schon die Dominanz im Angriff klar erkannt werden. Zahlreiche Angriffe wurden sehr cool und souverän mit Pick-and-roll oder mit einem klaren Zug zum Korb angeschlossen. Die Bulldogs hatten hier keine Chance die Angriffe zu stoppen. Probleme zeigten wir jedoch in der Defensive. Das sonst so gute Umschaltspiel nach hinten wurde heute aufgrund der offensive Überlegenheit eher vernachlässigt. So konnten die Bulldogs einige Angriffe im Fast-Break abschließen. Im weiteren Verlauf des Spiels gelang es uns dann zunehmend besser nach hinten zu agieren ohne jedoch mit letztem Wille das Tempo hinzuhalten. Dafür war dann der Klassenunterschied zu deutlich zu erkennen. Der Angriff wurde sehr gut zum üben von neuen Situationen genutzt und auch einige Fast-Breaks kontrolliert abgebrochen.

Am Ende gewannen wir mit 52:114 (29:65) sehr souverän und warten nun im Finale auf unseren Gegner der höchstwahrscheinlich Basket Duisburg sein sollte. In dem Duell wäre dann eine deutliche Steigerung in der Defensive notwendig.

Es spielten: Raab, J. (26), Kashchenko, N. (25), Ignatov, A. (22), Petsas, A. (17), Bur, V. (13), Adzor, D. (9), Kreihsler, C. (2)

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.

Newsfeed

Die aktuellen News und Spielberichte der Weseler-TV 1860 Basketballabteilung gibt es auch als Newsfeed!

News/Spielberichte: RSS 2.0 / Atom

Viel Spaß beim Lesen!

< Juli 2024  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

U16 steht im Pokalfinale

von Christian Stade

Im ersten Viertel konnte schon die Dominanz im Angriff klar erkannt werden. Zahlreiche Angriffe wurden sehr cool und souverän mit Pick-and-roll oder mit einem klaren Zug zum Korb angeschlossen. Die Bulldogs hatten hier keine Chance die Angriffe zu stoppen. Probleme zeigten wir jedoch in der Defensive. Das sonst so gute Umschaltspiel nach hinten wurde heute aufgrund der offensive Überlegenheit eher vernachlässigt. So konnten die Bulldogs einige Angriffe im Fast-Break abschließen. Im weiteren Verlauf des Spiels gelang es uns dann zunehmend besser nach hinten zu agieren ohne jedoch mit letztem Wille das Tempo hinzuhalten. Dafür war dann der Klassenunterschied zu deutlich zu erkennen. Der Angriff wurde sehr gut zum üben von neuen Situationen genutzt und auch einige Fast-Breaks kontrolliert abgebrochen.

Am Ende gewannen wir mit 52:114 (29:65) sehr souverän und warten nun im Finale auf unseren Gegner der höchstwahrscheinlich Basket Duisburg sein sollte. In dem Duell wäre dann eine deutliche Steigerung in der Defensive notwendig.

Es spielten: Raab, J. (26), Kashchenko, N. (25), Ignatov, A. (22), Petsas, A. (17), Bur, V. (13), Adzor, D. (9), Kreihsler, C. (2)

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.

News-Archiv

^