WTV U14 steht nach hart erkämpften Sieg im Finale

von Marcus Humm

Zu Beginn entwickelte sich ein klares Spiel. Wesel konnte seine Schnelligkeit und individuellen Fähigkeiten zeigen und führte schnell mit 8-0. Einige strittige Entscheidungen führten dann zu Turnovern von Wesel und Basket Duisburg witterte seine Chance. Bis zum Ende des ersten Viertels wurde der Abstand zum 14-19 kleiner. Das zweite Viertel war dann viel körperbetonter und zahlreiche Foulpfiffe gegen Wesel führten schon in der ersten Halbzeit zu Foulproblemen, während auf der anderen Seite weniger Pfiffe erfolgten, stattdessen aber kleinlich auf technische Fehler beim WTV geachtet wurde. Die Folge waren Turnover und ein Assistant-Coach, der lieber freiwillig auf der Tribüne das Spiel zu Ende verfolgte, als sich ein technisches Foul einzuhandeln. Duisburg verteidigte besser und konnte das Viertel für sich mit 15-11 entscheiden, sodass Wesel nur noch mit einem Punkt Vorsprung in die Pause ging (30-29). In der Halbzeitpause erinnerte der Trainer seine Spieler an die Weseler Tugenden: Das Spiel schnell zu machen, den freien Mann zu suchen und in der Verteidigung gut zu arbeiten. Doch auch Basket Duisburg kam sehr motiviert aus der Kabine und verbuchte die ersten Treffer zum 30-34. Erst mit dem Rückstand in der 22 Minute legte sich der Schalter beim WTV Nachwuchs um. Fortan wurde der Weg zum Korb wesentlich intensiver verteidigt und die Help-Defense war wach. So gestattete man Duisburg die nächsten 8 Minuten nur einen einzigen Feldkorb. Als Konsequenz der guten Verteidigung wurden auch die Angriffe viel zielstrebiger durchgeführt und man erkämpfte sich eine 43-36 Führung vor dem Schlussviertel. In der ersten Minute bäumte sich Duisburg noch einmal auf und verkürzte auf 43-41. Dann übernahm unser Aufbau verstärkt das Punkten und markierte innerhalb von 2 Minuten 8 Punkte. Diese Führung verwaltete Wesel dann clever bis zum Endstand von 59-51 und freut sich auf das Pokalfinale am 09.07.2017 an gleicher Stelle.

Es spielten: Lukas Powierski, Lyon Papakostopoulos, Sebastian Döring, Jacques Hovest (4 Punkte), Paul Pasternak (14 Punkte), Jonas Humm (32 Punkte), Jaden Frömmert (1 Punkt), Jonas Brömmekamp (8 Punkte) und Florian Schwarz.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Newsfeed

Die aktuellen News und Spielberichte der Weseler-TV 1860 Basketballabteilung gibt es auch als Newsfeed!

News/Spielberichte: RSS 2.0 / Atom

Viel Spaß beim Lesen!

< Juli 2017  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

News & Spielberichte

  • Pokalaus für Weseler U18 Basketballer

    Weseler TV  - VfL Merkur Kleve  54:75

     

    Erstmalig seit 7 Jahren stand am Samstag wieder ein Weseler U18 Basketballteam auf dem Feld. Dabei war man aufgrund einiger kurzfristiger Absagen mit nur 7 Spielern am Start. Mit dem VfL Merkur Kleve stand als Gast der Kreismeister der abgelaufen U16 Saison auf dem Feld, der durch einige erfahrenere U18 Spieler ergänzt worden war. Diese hatten in der vergangenen Saison bereits Spielerfahrungen im Basketballkreis Niers gesammelt.

     

    Weiterlesen …

  • Herren 2 sind im Finale

    Im Pokalhalbfinale trafen wir mit der BG Duisburg West 3 auf den Meister der abgelaufenen Saison. Hinzu kam noch, dass wir lediglich sechs Spieler zur Verfügung hatten während die Gastgeber mit einem komplett 12-Mann-Kader antraten. Vom Papier her also eine schwere Aufgabe, doch auch auf dem Papier steht nicht immer der korrekte Spielverlauf geschrieben. Die Gastgeber trafen in der ersten Halbzeit extrem gut von der 3-Punkte-Linie. Dies lag zum einen an unserer eher passiven Verteidigung zum anderen auch an dem guten Tag der Schützen. Doch auch wir zeigten was wir drauf haben. Gute Ballbewegung und enormen Zug zum Korb waren unsere Schlüssel im Angriff mit denen die Gastgeber ihre Mühen hatten. Wir zogen sehr viele Fouls und hatten von der Freiwurflinie auch ein gutes Händchen. So stand es nach der ersten Halbzeit 40:40. Nach der kam dann wie im Spiel gegen Vierlinden der D-Zug. Ob von der 3-Punkte-Linie oder im Zug zum Korb Dominik war nicht zu stoppen. Die Verteidiger verzweifelten an der Vielfältigkeit der Aktionen und der Trefferquote von Außen. 17 Punkte gelangen ihm in den ersten vier Minuten der zweiten Halbzeit. Gepaart mit den guten Aktionen der Mitspieler war es eine Machtdemonstration auf dem Feld. Die Duisburger wussten nicht mehr wie es ihnen geschieht und verloren jegliche Lust am Spiel. Zwar bäumten sich die Duisburger noch mal im letzten Viertel etwas auf, doch wir ließen dann nichts mehr anbrennen und gewannen auch am Ende verdient. Nach dem 81:94 Erfolg ziehen wir damit zum 4. Mal in Folge in das Pokalfinale des Kreispokals ein. die letzten drei Jahre gewannen wir dieses auch und die Serie soll auch weiter anhalten.

    Es spielten: Rütten (46), Klein (22), Döring (14), Poloczek (9), Topalovic (3), Scharkowski

News-Archiv

^